Der Blog meiner Mutter :)  und Überlegungen über meine zukünftige Entwicklung

  • Habe ich etwas erreicht?

EyeEm Fotos: 902 Fotos hochgeladen. 601 Commercial Fotos, 190 davon auf Getty Images. 83 Abonnenten. 

Youtube views UN video: 18 views. +1 Seit gestern. Wie toll - haha!

Udemy Kurs UN: Student gesamt: 803. Käufe: 1. Einkommen: $4. 

  • Was habe ich heute gemacht, um meinem Ziel näher zu kommen?

Heute habe ich vor allem gelernt. Und zwar einen vollständigen Udemy Kurs über Twitter und einen sehr kurzen über Youtube. Das war glaube ich ganz gut. Ich möchte in den kommenden Wochen diese Sachen auf Twitter und Youtube testen. Außerdem gibt es oft Tips und Strategien, die bei Anderen Sachen auch funktionieren oder gelten. 
EyeEm Fotos habe ich wieder hochgeladen - diesmal habe ich Lightroom benutzt. Das hatte ich gestern Abend noch hochgeladen. Am Anfang etwas aufwendig, nun habe ich aber ein gutes Gefühl dabei. Und ich finde es toll! Es macht richtig Spaß. Wird auch viel schneller gehen um Fotos hochzuladen. 

  • Gab es irgendwelche Probleme?

Alles gut :)

  • Gedanke des Tages?

Die Ideen, die ich für den Blog meiner Mutter bekomme bringen mich auf folgenden Gedanken. Ich merke schon, in welcher Richtung ich gehen könnte, wenn ich mein Projekt Münzgräber schaffe. Und zwar, coaching von (Online oder andere) Unternehmer - aber schon beim Ideen generieren und passende Strategien entwickeln. Denn mein Gefühl ist: da bin ich am besten (ich meine jetzt nicht im Vergleich zu Anderen aber unter meinen Fähigkeiten ;) ).
Was ich sehr gerne mache ist:
(1) versuchen zu verstehen, wie andere Menschen ticken, was sie bewegt und interessiert; (2) Ihnen dabei helfen, sich besser kennenzulernen um sich weiterzuentwickeln oder eventuell aus Problemsituationen herauszukommen;
(3) wenn diese einen Gebiet gefunden haben, der Ihnen taugt, bin ich schon automatisch (ohne es zu wollen) im « Ideen-Generieren » Modus;
(4) und dazu kommen schon 1,000 weitere Ideen wie (a) ich Sie zum agieren motivieren kann und (b) wie sie strategisch umgehen können um das ganze aufzubauen...

  • Wie fühle ich mich? Note: 7/10

Habe gelernt, aber heute kaum etwas umgesetzt. Am besten fühlt es sich an, wenn man parallel auch schon agiert. Aber es war sehr interessant. Und Mittags mit einer Freundin zu telefonieren, während ich in der Sonner rumspaziere - das tut auch gut!

  • Wie sah meine Routine aus? Protokoll:

6:01 Ohne Wecker aufwachen.
6:10 - 6:40 MaxxF
6:40 - 7:00 Duschen etc.
7:00 - 7:30 Chinesisch
7:30 - 8:00 Rumänisch
8:00 - 10:00 Lernen: den Udemy Kurs über Twitter anschauen und Notizen nehmen.
10:00 - 10:30 Café und Frühstück mit meinem Opa und Anna
10:30 - 10:45 Kurze Email an meiner Mutter. Ich will Sie motivieren, Ihr Projekt anzufangen weil ich gestern gemerkt habe, dass wir ein Thema gefunden haben, der Ihr gefällt. Ich habe Ihr eine Email geschickt mit 3 Fragen, die Sie täglich kurz beantworten muss (ca. 10 Minuten). Sie soll mir dann diese schicken, ich lese sie jeden Tag. Und ein paar Anweisungen gibt es noch dazu: (a) so schreiben, wie wenn das für eine größere Audienz wäre (b) Ihren Schreib-styl finden und dabei bleiben (c) die Fragen ruhig modifizieren, wenn andere Fragen besser passen (aber immer 3 Fragen behalten) und vor allem (d) Spaß haben. Bin gespannt, was dabei rauskommt. 
10:45 - 11:15 Twitter Udemy Kurs weiterschauen
11:15 - 11:35 Es kommen schon wieder zu viele Ideen in meinem Kopf, die ich aufschreiben muss: (1) Anfangs-Konzept zum Blog meiner Mutter & (2) Ich definiere mich selbst (my profile). Mit all diesen sozialen Netzwerke Sachen ist mir klar geworden, dass ich mich selbst sehr gut kennen muss damit ich eine persönliche Marke entwickeln kann, die all meine Projekte umfasst. In den letzten Tagen hatte ich schon einige Ideen (zum Teil wegen EyeEm usw.). Nun habe ich etwas strukturiertes aufgesetzt, mit Schlagwörter und die Beschreibung von jedem Schlagwort (siehe Dokument).
Es ist ein Mix an:
(1) bekannten/benutzten Schlagwörter mit denen ich mich wirklich identifizieren kann - aber auch nur, wenn sie nicht zu « common place » geworden sind, sprich von jedem einfach benutzt werden können. Z.B. könnte ich mich noch nicht als Entrepreneur bezeichnen, weil ich meiner Meinung nach noch nichts aufgebaut habe, was das gerechtfertigten könnte. Und ich finde, es wird zu oft unberechtigt benutzt. In dieser Kategorie möchte ich nicht reinrutschen. Da sage ich lieber (wie Ende September auf der Bits&Pretzels Konferenz) « I am Nobody and I haven’t done anything yet » 
(2) neuen Begriffen, die Derivate von bekannten Schlagwörter sind aber tiefer gehen. Warum? Weil jeder sagt « Traveler », « Photographer » oder « endless Learner ». Das ist ja langweilig. Und ich möchte nicht langweilig sein. Also gehe ich tiefer: ich frage mich, warum und wie ich das bin, und erfinde einen neuen Begriff. Beispiel: « Travel-liver », « Culture-absorber » oder « Anti-routine freak » (wobei ich mir bei diesen letzten Begriff etwas besseres überlegen möchte. 
11:35 - 13:35 Twitter Kurs weiter schauen.
13:35 - 14:15 Mit einer Freundin telefonieren und dabei im Dorf herum spazieren. Das Wetter ist unglaublich schön für Ende Oktober - 20 Grad in der Sonne und keine einzige Wolke. Ich sollte mittags bei so einem Fall immer mindestens 15 Minuten spazieren. Das tat mir so gut.
14:15 - 14:40 Anna bietet mir von Ihrem Mittagessen an, den Sie gerade gekocht hat: das ist so lieb. Und schmeckt hervorragend. Meinen Opa sehe ich noch kurz und wieder arbeiten. 
14:40 - 15:25 Udemy Kurs über Twitter zu Ende gesehen. Sehr interessant. Hat mir sogar Lust gegeben, anzufangen!
15:25 - 15:55 Fange einen neuen (kurzen) Udemy Kurs über Youtube Strategien an (über Mythen etc.). Muss kurz lachen, weil der Lehrer recht gehackt reden muss (er ist denke ich Chinese) und das klingt leider sehr witzig. Er versucht auch, das ganze ein bisschen zu inszenieren - was süß aber auch sehr lustig ist. Sorry! Mache mich nicht gerne über Andere lustig - aber manchmal ist auch gut. Der Kurs scheint trotzdem OK zu sein… weitermachen...
16:00 - 18:00 Fange an meine alten Fotos auf dem Computer zu sortieren. Ziemlich aufwendig auf dem MacBook, finde ich… Es dauert lange ca. 300 Fotos ausgesucht zu haben… Und nun mit Adobe Lightroom spielen. Anfangs ein bisschen üben. Dann geht es aber relativ schnell (zumindest weil ich nicht versuche ein hoch professionelles Ergebnis zu erzielen - es soll mir einfach gefallen)!
18:00 - 18:15 - 14 Fotos auf EyeEm hochgeladen. Also fehlen mir noch 21 für heute. Aber das geht ja so auch viel schneller, kann ich danach noch erledigen. Kleiner Reminder: in der Liste wo die Fotos sind sollten die Interessantesten am Ende sein (letzte Namen) - die die unten auf der EyeEm Foto Übersicht auftauchen sind die die in der Community auftauchen. 
18:15 - 19:00 Diesen Udemy Kurs über Youtube fertig schauen. Naja, nicht so interessant. Aber 2 oder 3 Sachen kann ich schon mitnehmen.
19:00 - 19:10 Kurz zu einer meine Lieblingshits tanzen (groove is in the heart!)
19:15 - 20:00 Blog Post von gestern lesen, korrigieren, mit Fotos hochladen. Auch noch überlegen. Für November (außer den 2. Udemy Kurs) gilt: 1/3 der Zeit lernen, 1/3 der Zeit anwenden und Strategien testen und 1/3 der Zeit für meinen Blog arbeiten. 
20:00 - 20:20 Blog Post von heute (Übersicht) fertig schreiben.
20:20 - 21:40 - 40 Minuten mit Opa vor dem Fernseher sitzen. Dabei ein paar Rumänische Wörter von Anna lernen. Dann Kurz essen und zurück zum Schreibtisch!
21:40 - 23:00 Noch mit EyeEm spielen und die letzten Fotos hochladen. Gefällt mir sehr. Allerdings gibt es so viele wunderschöne Fotos auf der Platform, dass ich daran sehr zweifle, dass ich JE etwas verkaufen werde. Ich denke, für ALLES was ich hier sehe gilt immer: (1) eine Niche aussuchen, in der man einen Kreis an vertrauten Kunden aufbaut und von da aus (2) kann man dann Produkte erweitern (a) für diesen Kreis oder (b) um einen zweiten Kreis aufzubauen… 
Also wichtig: man sollte keine Angst davor haben, sich einzuschränken, das Gegenteil ist eher das Problem. 

Écrire commentaire

Commentaires : 0