Kamera, Internet, alles erledigt

Internet options to be mobile with internet - easy peasy!
Internet Optionen für mein neues mobiles PocketWifi - youhou!
  • Habe ich etwas erreicht?

EyeEm: 635 hochgeladen. 
Ansonsten heute wenig - war ja im Zug und musste dann auch noch Sachen erledigen.

  • Was habe ich heute gemacht, um meinem Ziel näher zu kommen?

EyeEm: wie immer Fotos hochladen :)
Blog Post: Im Zug habe ich noch den Post für gestern fertig geschrieben und für heute Protokolliert
Internet: Mobiles Internet besorgt. Ich muss von nun an öfters Zeit bei meinen Großvater im Vorarlberg verbringen. Er ist schon 89 Jahre alt und wohnt alleine mit einer Gehilfin. Er wünscht sich immer, dass die Familie in öfters besucht. Allerdings sind wir nicht so viele und in Europa zerstreut. Alle Anderen Arbeiten fest oder studieren, und haben nicht das Luxus, dass ich jetzt mit meinen Plänen habe. Also werde ich öfters hier sein. Und insbesondere wahrscheinlich den ganzen Winter (von Januar bis März) hauptsächlich hier sein. Der Winter ist die schwierigste Zeit für mein Opa. 
Kamera: Bei Hartlauer eine super neue Kamera besorgt - die aber vom Preis-Leistungsverhältnis auch viel hergibt! Die Nikon D5300. Ich hoffe, das Investment lohnt sich.

  • Gab es irgendwelche Probleme?

Die Suche nach einem Internet Mix, der zu meiner etwas « mobileren » Situation passt war etwas aufwendig. 

  • Gedanke des Tages?

Ordnung macht produktiver. Ich packe am Abend schon aus und räume alles ein, damit ich am nächsten Tag schon ganz normal mit der Arbeit los legen kann.

  • Wie fühle ich mich? Note: 7/10

Gut - habe eigentlich heute viel geschafft, dafür dass es ein Tag im Zug mit Zwischenstopps war. Außerdem habe ich mit Internet und Kamera kauf meine wichtigen To Do’s der Woche erledigt. Allerdings ganz schön müde...

  • Wie sah meine Routine aus? Protokoll:

4:00 Leider schon aus irgendein Grund wach. Kann nicht schlaffen. Schaue also im Internet für einen guten Fotoapparat. Diesmal habe ich das Gefühl, dass ich mehr Erfolg habe. Die Nikon D5300 hat bei vielen unterschiedlichen Seiten sehr gute Referenzen, und sei eine gute Kamera für Einsteiger aber auch für ambitionierte Amateure. Das glaube ich, passt zu mir. Sie hat die « mindestens 24MP » die im Fotokurs als minimum für den hochwertigen Segment genannt wurden. Außerdem ist sie noch relativ klein und leicht für eine Spiegelreflexkamera. Zusätzlich hat sie noch einen flexiblen Display und GPS (praktisch damit meine Fotos direkt einen Location Tag auf EyeEm bekommen) und WLAN (praktisch um die Fotos eventuell direkt hochladen zu können). Und, sie kostet « nur » ca. €500. Dann kann man on top noch etwas für einen zweiten Objektiv investieren, was am Ende anscheinend doch wichtiger ist als ein €3,000 Body… 
Habe auch noch diese « Mission » gesehen auf EyeEm wo man die Kamera Light 16 - die so groß wie ein Smartphone ist, aber 16 Kameras (Objektive) integriert. Scheint toll. Der Spaß soll um die €1000 bis €1500 kosten. Die Kamera ist neu, und falls sie Ihre Versprechen hält, dann ist sie denke ich sogar die Investition wert. Aber erst irgendwann in 2016 in Europa verfügbar. Aber interessant: das gibt mir nachzudenken. Jetzt €3,000 auszugeben von meinen Ersparnissen, wo ich noch gar nicht sicher bin, ob ich damit auch etwas Geld verdienen kann, ist zu viel. Zudem sich der Markt immer so schnell ändert dass dieselbe Kamera schnell weniger kosten könnte. Als Hobbyfotografin und Testerin dieser Geld-verdienen Methode reicht definitiv so etwas wie die Nikon D5300. Wenn ich besser werde, und sich auch finanziell etwas bewegt, kann ich ja immer überlegen, ob es mehr Sinn macht - und für welchen Preis.
6:00 Ich stehe auf. Anziehen, fertig packen. EyeEm Fotos hochladen.
7:00 ich spazieren mit Rucksack und Gepäck zum Hauptbahnhof (45 Minuten) und schieße dabei noch einige Fotos.
8:00 und mehr… Mein Zug hat Verspätung… Ich mache meine 30 Minuten Chinesisch, dann düse ich aber ein bisschen dahin. Dann noch ein bisschen Tim Ferris Show Podcast hören. Aber das ist irgendwie nicht so toll. Ich finde es immer schwierig, wenn man gerade erst anfängt und noch nichts vollbracht hat. Auf der einen Seite ist es wichtig, Infos zu sammeln und sich Best Practices anzuhören. Auf der anderen fühlt man sich oft danach ein bisschen demotiviert und ganz klein (außer es wird im Interview daran erinnert, dass man selbst auch von nichts kam…). Wird man auch ein bisschen etwas schaffen? Ich will ja nicht die Millionen da, aber wenn ich davon leben könnte wäre es ja schon schön… 
11:30 komme ich in Ulm Hbf an. Zu spät für meine Verbindung. Ich esse etwas, warte auf die nächste Verbindung und verschiebe einen Termin den ich heute Nachmittag habe. Das klappt noch alles.
12:20 - Zug fährt los. Ich höre noch ein bisschen Podcast und dann mache ich meinen Komputer wieder an. Schreibe den gestrigen Post zu Ende und den Protokoll von Heute bis jetzt. Dann noch ein bisschen Podcast hören.
14:00 Verbindung & noch 20 Minuten Zug
14:20 Ankunft in Bregenz. Mein lieber Google Maps hat mir eine falsche Adresse aus der Suche herausgegeben. Also spaziere ich erst einmal 20 Minuten dem Berg hoch (mit Koffer und Rucksack etc.). Beim ankommen merke ich, das kann es nicht sein. Also nochmal suchen. Dann alles wieder herunter spazieren. Na Mahlzeit.
15:00 - 16:00 Termin.
16:00 - 17:00 Habe 2-3 Geschäfte wegen Internet abgeklappert. Leider brauchen die Internet Anbieter für Festnetz eine Österreichische Bankverbindung und einen Nachweis, dass ich schon 3 Monate fest hier wohne. Kannste vergessen. Bei A1 würde es selbst mit alldem 10 Tage brauchen, bis die Linie installiert wird (???). Bei T-Mobile wäre es zumindest gleich offen, geht aber wegen dem Papierkram trotzdem nicht. Zum Glück frage ich noch wegen mobilen Internet. In Australien hatte ich nämlich 3 Monate lang einen PocketWifi von Vodafone benutzt, was in ganz Australien funktionierte. Für AU$30 hatte ich das Gerät plus die ersten 3GB für einen Monat bekommen. Zum Aufladen einfach AU$30 für 3GB im Monat. Ganz OK. Ich frage also nach. A1 hat nur einen Stick, der für 10GB im Monat 15€ kosten würde. Also wenn ich mit Internet arbeite ein bisschen teuer… Vor allem wenn man bedenkt, dass das alles ja nur in Österreich funktioniert. Und ich bin im Moment ja noch Europaweit unterwegs. Ich gehe zu Kontell oder UPC. Da schlägt man mir den 3 WebPocketmini an. Zwar etwas teuer: das Gerät kostet schon €50. Aber dann hätte ich Internet ohne Limit für entweder €26 im Monat (10Mbit/s Download und 4Mbit/s upload) oder €35 im Monat (30Mbit/s Download und 10Mbit/s upload). Die erste Option probiere ich aus. Und, es funktioniert! Happy!
17:00 - 18:00 Ich gehe noch zu Hartlauer um mich wegen dem Fotoapparat zu erkundigen. Da ich jetzt meine Internet Suche viel besser gemacht habe, und mir vorstellen könnte, die D5300 für ca. €500 zu kaufen, will ich mir das noch einmal erklären lassen und die Kamera einmal in die Hände halten, damit ich sehen kann ob es mir passt. Prima, es klappt alles. Der Käufer selbst orientiert mich (ohne weiteren Angaben meinerseits) schnell zur D5300 (anstatt wie letztes mal die D810 à €3000!!!). Ich stelle viele Fragen, alles wird gut beantwortet. Ich entscheide mich. Kamera - gekauft. Hoffentlich war das ein gutes Investment. 
Ich spaziere zum Bahnhof, nehme den nächsten Zug zu meinem Großvater. Im Zug lade ich noch EyeEm Fotos hoch. An der Zwischenstation übe ich auch schon mit meiner neuen Kamera (siehe Fotos). Ich bin begeistert! Auch auf dem Weg nach hause, trotz Gepäck und Rucksack, stoppe ich mehrmals um Nachtaufnahmen zu machen.
Um ca. 20:30 bin ich endlich da. Mein Opa und Anna, die Gehilfin aus Rumänien, freuen sich. Ich mich natürlich auch. Ich koche mir erst einmal etwas einfaches. Dann sitze ich mich noch ein bisschen zu meinem Großvater hin zum Fernseher. Er geht dann schlafen.
21:30 Ich lade noch ein paar EyeEm Fotos hoch, damit ich meine Quote für heute erreiche.
22:15 Ich will noch alle meine Sachen auspacken und schön einräumen, damit ich morgen in einem sauberen/aufgeräumten Umfeld anfangen kann. Ich bin nicht so eine Perfektionistin wie das jetzt klingt. Aber ich habe schon gemerkt, dass so etwas unheimlich hilft, um produktiver zu sein.
23:30 jetzt bin ich echt tot müde. Ich gehe schlafen und schalte den Wecker aus.


Écrire commentaire

Commentaires : 0