Udemy im Talking head modus

Eine neue Kategorie gehört hier rein… « Habe ich heute etwas erreicht? » Denn schließlich geht es hier genau darum. In den nächsten Posts werden vielleicht manchmal neue Fragen auftauchen und andere für ein Tag oder länger verschwinden, wenn sie gerade nicht relevant sind… :)






  • Habe ich heute etwas erreicht?

          EyeEm:
  1. Die 3 Fotos, die ich vor ca. 3 Tage hochgeladen habe wurden durchgeprüft. Zwei davon waren sogar gut genug um bei den Getty Images dabei zu sein. Eine ist auf dem EyeEm Markt, aber nicht auf den Getty Images Markt.
  2. Nun bin ich bei ca. 70 Fotos auf EyeEm (in 3 Tagen). Das ist aber noch sehr wenig. Ziel für mich ist nun, dass ich bis Ende Dezember (in 3 Monaten) 3,000 Fotos hochgeladen habe. Also ca. 35 Fotos am Tag. Das dauert wohl mindestens 1,5 oder 2 Stunden wenn man das fotografieren nicht mitzählt. Aber ich denke es lohnt sich, es zu versuchen. Wenn ich weniger mache, ist es auch O.K. aber so könnte ich relativ schnell eine kritische Masse erreichen um zu sehen, wie viel diese Zeit an Geld bringen kann und um eine kleine Marktanalyse durchführen zu können (z.B.: welche Fotos mit welchen Stichwörter bringen am meisten?). 

  • Was habe ich heute gemacht, um meinem Ziel näher zu kommen?

  1. Udemy: ca. 4 Stunden Verfilmung als « Talking Head ». Somit habe ich den Teil der Videos zu Ende gebracht. Sogar das Promo Video habe ich gemacht. Fehlen nur noch 2 oder 3 PDF Dokumente und das ganze drum und dran. Morgen mache ich das noch.
  2. EyeEm: ein paar Fotos hin und wieder geschossen. Ein paar Fotos hochgeladen. Ich versuche nun auch an den « Challenges » mitzumachen. Ein Foto habe ich für das « Fall Beauty » Contest hoch geladen und eins für das « Twenty Something » Contest (siehe unten). Ich finde es motiviert, und zwingt manchmal einen zu mehr Kreativität. Außerdem kann man vielleicht eines Tages etwas gewinnen. Mein Motto ist ja « qui ne tente rien n’a rien », also wer nichts versucht, kriegt auch nix!

  • Gab es irgendwelche Probleme?

EyeEm: Jetzt das meine Fotos geprüft wurden, und 2 davon auf den Getty Images Markt sind, habe ich gelesen, dass diese jetzt unter einer exklusiven Lizenz von EyeEm & Getty images sind. Also darf ich sie nicht anderswo vermarkten. Erst einmal nicht tragisch. Aber in den Kurs den ich gerade gesehen hab, wurde erwähnt, dass man die Fotos am Anfang auf mehreren Microstocks vermarkten sollte, damit man sieht, welcher diese am besten verkauft. Dann erst sollte man einen exklusiven Lizenz Vertrag eingehen, damit man das beste herausholen kann. Außerdem steht, dass ich das Gewinn bei Getty Images (es ist nicht klar wie viel Getty Images an Kommission verrechnet) 50%/50% mit EyeEm teile. Da lohnt es sich sicher nochmal zu testen, wie es wo anders ist. Vorteil hier ist dass die EyeEm App sehr einfach zu nutzen ist. Aber wenn man die Zeit hat, sich da ein bisschen umzuschauen gibt es vielleicht etwas besseres.

  • Wie fühle ich mich?

Sehr gut! Auch wenn ich noch überhaupt kein Geld verdient habe, bringt es ein kribbeln im Bauch wenn man sieht, dass die Fotos als positiv bewertet wurden und nun auf dem Markt sind - insbesondere die, die es zum Getty Images Markt geschafft haben. Da ist man beim ersten mal komischerweise euphorisch. Aber ich muss herunterkommen, denn das heißt noch gar nichts. Ich denke, erst wenn ich eine kritische Masse von ein paar 1,000 Fotos erreicht habe, kann eventuell ein bisschen bei was herauskommen. Es lohnt sich, zu probieren. Vor allem weil man dann daraus einen Passiven Einkommen für ein paar Jahre schaffen könnte. Aber ich muss mich davor hüten, zu viele Erwartungen zu haben. Ein paar Monate wird mein Einnahmen Konto wohl auf €0,00 stehen und bleiben. Ich muss mich immer wieder daran erinnern.

  • Wie sah meine Routine aus?

Heute ist Samstag. Also trotzdem wie immer 30 Minuten Chinesisch. Dann aber um 9 Uhr in der großen Familienrunde Frühstück vorbereiten und dann essen. Gegen 11 Uhr habe ich meinen kleinen Cousin dabei geholfen, Kastanien Bäume zu verzäunen. Denn die Pferde machen sie sonst kaputt. Das hat aber nicht mehr als 30 Minuten gedauert. Dann ab zum Udemy verfilmen, ein paar Stunden. Gegen 17 Uhr eine kleine Jause. Dann wieder schaffen. Gegen 20 Uhr haben wir Pizzen abgeholt, und dann uns ein bisschen die Staffel 5 von Star Wars angeschaut. Gegen 22:30 bin ich aber schon weg, bevor Filmende, um mich fürs Bette vorzubereiten. Ich habe vor kurzem ein Buch (TV Lobotomie - auf Französisch) über die schlechten Effekte des Fernsehers gelesen. Ein offensichtlicher negatives Effekt ist Schlafmangel. Ganz einfach, weil man den Film oder die Serie bis zum Ende schauen möchte, und dabei nicht darauf achtet, ob man müde ist oder nicht. So, also war ich gegen 23 Uhr im Bett. Noch 30 Minuten EyeEm Fotos hochladen (ja, wahrscheinlich nicht gut für den Schlaf, ich weiß ;) ) und eingeschlafen.

Écrire commentaire

Commentaires : 0